Unsere Leistungen

Kassenleistungen

Rehabilitation nach chirurgischen Eingriffen

Allgemeine Krankengymnastik

Die Physiotherapie bietet dem Menschen Lösungsansätze durch spezielle Behandlungskonzepte. Mit diesen können Einschränkungen oder Beeinträchtigungen der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit (durch Krankheit, Unfall oder Haltungsfehler) sinnvoll und funktionsorientiert behandelt und/oder korrigiert werden.

Physiotherapie wird verordnet zum Beispiel

  • nach chirurgischen Eingriffen
  • nach Traumata, die konservativ (keine OP) versorgt wurden
  • bei degenerativen- und schmerzhaften Gelenksveränderungen
  • bei Bandscheibenproblematiken
  • nach Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • bei Muskelerkrankungen
  • bei rheumatischen Erkrankungen z.B. Morbus Bechterew
  • bei Herz- Kreislauf Erkrankungen
  • bei Erkrankungen der Atmungsorgane

Physiotherapie nimmt einen immer grösseren Stellenwert in der Prävention ein. Über gezieltes Training können Fehlhaltungen und -belastungen vermieden und somit Folgeschäden und Schmerzen reduziert werden.

Physiotherapie kann eine lebensbegleitende Therapie bei chronischen Erkrankungen sein. Schulungen bei Gebrauch von Hilfsmitteln im Alltag sowie das Einbeziehen von Angehörigen in den Therapieverlauf sind ebenfalls Aufgaben der Physiotherapie.

Mobilisation

Die Mobilisation von Gelenken ist besonders bei einem eher inaktiven Alltag sehr wichtig. Unsere Gelenke müssen, um ihre Funktionsfähigkeit zu erhalten in ihrem vollen Bewegungsausmaß genutzt werden. Bei unserer alltäglichen Arbeit bewegen wir uns allerdings kaum mehr in endgradige Positionen. Unsere Beweglichkeit wird nicht voll ausgeschöpft und der Körper passt sich an. Sehnen und Bänder werden kürzer und unbeweglicher, Muskeln schwächer und die Gelenke verlieren ihre Beweglichkeit.

Eine Kombination aus passiven Mobilisationen und aktiven Bewegungen kann helfen, schmerzhaft eingeschränkte Bewegungen schnell zu verbessern.

Stabilisation

Stabilisationsübungen sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von chronischen Schmerzzuständen des Rücken und Nacken, sowie zur Vorbeugung von wiederkehrenden Schmerzen. Auch im Bereich der Schultergelenke und der Hüft- und Beckenmuskulatur findet diese Übungsform Anwendung. Erst wenn die lokalen/tiefen Muskeln ein Gelenk optimal stabilisieren, können Bewegungen wieder schmerzfrei und physiologisch durchgeführt werden.

Lockerung

Durch verschiedene Dehnungs-, Zug- und Druckreize wird die Muskulatur wieder gelockert, das Bindegewebe zu gefestigt und die Durchblutung angeregt.
Ziel ist es eine deutliche Schmerzlinderung herbeizuführen.

Gleichgewichtstraining

Das Training des Gleichgewichts findet in der Physiotherapie nicht im Bereich der Behandlung von Verletzungen, sondern auch der Prävention dieser und besonders der Prävention des Sturzrisikos im Alter Platz. Denn wenn die Beweglichkeit, Koordination und Muskelkraft mit steigendem Alter nachlassen, wird das Risiko zu stürzen und sich dabei zu verletzen immer größer. Durch gezieltes und regelmäßiges Training der Balance und Muskelkraft, können gerade bei älteren Menschen der Gleichgewichtssinn in Kombination mit Beweglichkeit und Körperbewusstsein gestärkt werden.

Außerdem lassen sich klassische Außenbandrisse an Knien und Sprunggelenken mit dem Gleichgewichtstraining meist einfach ohne
Operation durch Krankengymnastik behandeln.

Wärmeanwendungen

Fango:

Die Fangopackung wird zunächst in einem Wasserbecken augewärmt und dann beim Patienten an den schmerzhaften Stellen untergelegt. Zusätzlich wird der Körper zwecks optimaler Wärmespeicherung mit Handtüchern und Wolldecken eingehüllt. Die Anwendungsdauer beträgt 30 Minuten, wobei die Wärme des Fangos in das tief liegende Gewebe eindringen kann und dieses somit lang anhaltend und wirkungsvoll erwärmt.

Heiße Rolle:

Die heisse Rolle ist eine praktische Form von lokaler Wa¨rmeanwendung mit gleichzeitiger Massagewirkung. Im Hausgebrauch ist sie zur Selbstbehandlung mit wenig Arbeitsaufwand bei lokalen Verspannungen sehr geeignet.

Orthopädische Behandlungen

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist eine spezielle Weiterbildung und dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Hierbei handelt es sich um gezielte Untersuchungs-  und Behandlungstechniken insbesondere der Wirbelsäule aber auch aller anderen Gelenke. Techniken der manuellen Therapie fliessen in jede unserer Behandlungen mit ein.

Skoliosetherapie nach Katharina Schroth

Eine Skoliose ist eine Formverschiebung der Wirbelsäule in drei Richtungen.

Mit Hilfe der Spiegelkontrolle erlernt der Patient unter Anleitung der Therapeutin, seine Fehlform optimal auszukorrigieren. Anschliessend wird die korrigierte Haltungsposition durch bewusste Wahrnehmung von Muskellänge, Muskelspannung und Gelenkstellung verinnerlicht. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der dreidimensionalen Skoliosetherapie ist die Dreh- Winkel- Atmung. Diese unterstützt den Patienten das skoliotische Atemmuster zu korrigieren.

Klassische Massage mit Wärme

Klassische Massage

Klassische Massage biete ich in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre an. Sie ist entweder Teil der physiotherapeutischen Behandlung oder als Teil eines Verwöhnprogramms geradezu ein Muss! Sie kann als Ganz- oder Teilkörpermassage verabreicht werden, z.B. nur der Schulter-Nackenbereich, nur als Rücken oder Gesichtsbehandlung oder auch als Colonbehandlung bei Darmträgheit.

Die klassische Massage hat folgende Wirkung:

  • lokale Steigerung der Durchblutung
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • verbesserte Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • psychische Entspannung
  • Reduktion von Stress
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung von Haut und Bindegewebe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems

Neurologische Behandlungen

Bobath für Erwachsene

Die Bobath-Therapie ist eine Therapie, die wir bei Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen einsetzen.

Dieses Konzept wurde ab 1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath entwickelt.

Die Therapie hilft bei sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, intrazerebraler Blutung, Schädel-Hirn-Trauma, Erkrankungen des Rückenmarks, Enzephalitis, Hirntumoren, Morbus Parkinson und peripheren Nervenschädigungen.

Behandlungen bei Multiple Sklerose und Parkinson

Multiple Sklerose

Die Physiotherapie ist bei der Behandlung von Multiple Sklerose Patienten wesentlicher Bestandteil. Die Therapie kann dabei helfen, die Beweglichkeit des Patienten möglichst lange zu erhalten. Das Training mit einem Physiotherapeuten kann dazu beitragen, Fehlbelastungen und falsche Bewegungen, die durch Schmerzen oder Muskelspastiken entstehen, zu beseitigen und Gangstörungen zu beheben. Der Patient bekommt ein Gefühl für seinen Körper und kann Bewegungen wieder besser koordinieren.
Inhalte der Multiple Sklerose Behandlung sind dabei unter anderem
Bewegungstherapie,Gleichgewichtstraining und Hilfe für den Alltag.

Parkinson

Die Physiotherapie ist neben den Medikamenten ein sehr wirkungsvolles und wichtiges Standbein der Parkinsonbehandlung. Durch das Fortschreiten der Krankheit kommt es zu Veränderungen im Bewegungsablauf, zur Rückbildung von Muskeln und zur Versteifung der Gelenke.
Durch gezielte Bewegungsübungen ist es möglich, die Beweglichkeit über lange Zeit zu erhalten oder sogar zu verbessern. Zusätzlich trainiert sportliche Betätigung Herz und Kreislauf, fördert das Verdauungssystem und auch das Immunsystem profitiert von regelmäßiger Bewegung.

Weitere Behandlungen

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapien und Bestandteil der Komplexen Entstauungstherapie der Lymphtherapie. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernungverschrieben.

Atemtherapie

Als Atemtherapie werden Techniken bezeichnet, die dem Patienten die Atmung erleichtern und seine bewusste Körperwahrnehmung fördern sollen. Sie ist ein Teilgebiet der Physiotherapie und wird zum Beispiel bei Patienten mit Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung angewandt.

Beckenbodentraining

Bei dem Beckenbodentraining werden die Wahrnehmung des Beckenbodens, der Erhalt der Muskulatur und ein für den Beckenboden gesundes Verhalten eingeübt. Besonders geeignet ist dieses Training nach der Geburt oder bei Inkontinenzproblemen.

Kiefergelenksbehandlungen

Besonders bei Spannungskopfschmerzen, Gesichtsschmerz, Ohrenschmerzen, HWS-Blockaden, Nackenverspannungen oder auch Zähneknirschen kann die Kiefergelenksbehandlung hilfreich sein.Passive und aktive Mobilisierungen des Kiefergelenkes, sowie lockerungen der Muskulatur oder auch Wärmeanwendungen können hier eine Linderung der Beschwerden herbeiführen.

Privatleistungen

Verschiedene Leistungen

Osteopathische Techniken

Mit den osteopathischen Techniken wird der Körper ganzheitlich betrachtet.

So wird die Beweglichkeit des Körpers, aber auch Gewebestrukturen und Organsysteme in ihrer Ganzheit erfasst und mit bestimmten Techniken positiv beeinflusst. Dies ist besonders wichtig, weil Schmerzen ihre Ursachen auch ausserhalb des Schmerzpunktes haben können.

Hilfreich sind osteopathische Techniken nach Unfällen und Operationen, bei Kopfschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden, Atemnot und bei chronischen und akuten Beschwerden.

Cranio-Sacrale Therapie

Cranio-Sacrale Therapie ist eine subtile und zugleich tief wirkende Körperarbeit,bei der Spannungen und Blockaden über die Rückenmarksmembran und die Mobilität der Schädelknochen, der Wirbelsäule und des Kreuzbeins gelöst werden. Mit sanftem Druck werden Spannungen und Blockaden gelöst.

Kinesiotaping

Dies ist eine unterstützende Therapieform, bei der ein elastisches Tape, welches Bewegungen nicht einschränkt, in spezieller Technik auf die Haut angelegt wird.

Folgende Wirkungen können erzielt werden:

  • Regulierung der Muskelspannung
  • Schmerzlinderung durch Reizung bestimmter Rezeptoren
  • Verbesserung der Gelenkstabilität
  • Förderung des Lymphabflusses durch mechanische Hautverschiebung
  • positive Effekte auf Organe durch Reizung der Bindegewebszonen
Personal Training

Bei unserem Personal Training erlernen und verbessern sie Übungen um Ihre Beschwerden zu lindern und um ihnen auch in der Zukunft und somit langfristig vorzubeugen.

Egal ob sie unter Fehlhaltungen, Schmerzen oder auch Beweglichkeits- oder Gleichgewichtsstörungen leiden, unsere Therapeuten stehen Ihnen zur Seite.

Ernährungsberatung

Bei der Ernährungsberatung werden sie von uns bei ihrer Ernährungsumstellung oder Optimiertung von uns unterstützt.
Eine Ernährungsberatung ist besonders bei Übergewicht, Diabetes,Bluthochdruck oder aber auch bei Problemen mit dem Fettstoffwechsel hilfreich und kann Ihnen helfen die Beschwerden der Erkrankung zu lindern.

Wünschen Sie eine Beratung?